Allgemeine Presseberichte

 

Nikolaus-Open in Heilbronn

Beim der 23. Auflage des traditionsreichen Nikolaus-Open des Heilbronner Schachvereins waren diesmal zwei Nachwuchsspieler des TSV Willsbach am Start.

Mats Schellinger bei der U12 und Even Breuninger bei der U10 konnten sich jeweils im Mittelfeld platzieren!

Turnierserie 2022-2023 - Runde 2 Rapid

Im zweiten Turnier der Turnierserie 2022-23  konnte sich Alexander Pfaff am vergangenen Freitag durchsetzen vor Bernd Muntzke und den punktgleichen Markus Stempfle, Jens Schmukal und Rainer Walter.. 

Damit ergibt sich folgende Tabelle in der Wertung

Punktevergabe: 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1
(bei gleichem Turnierplatz werden Punkte entsprechend geteilt)
Es fließen nur die drei besten Turniere in die Gesamtwertung ein

Pl. Name 1 2
1. Pfaff,Alexander 16.50 25.00 41.50
2. Schmukal,Jens 25.00 12.33 37.33
3. Stempfle,Markus 16.50 12.33 28.83
4. Walter,Rainer 9.00 12.33 21.33
5. Muntzke,Bernd 18.00 18.00
6. Unterkoffler,Thomas 12.00 12.00
7. Speh,Hans 9.00 9.00
8. Lendle,Michael 8.00 8.00
9. Hähnle,Bernd 6.00 6.00
Horen,Nathan 6.00 6.00
11. Hähnle,Daniel 4.00 4.00

 

 

Bezirksblitz in Willsbach am 1.11.2022

Anlässlich Ihres 75-jährigen Jubiläums veranstaltete der TSV Willsbach den traditionellen Unterländer Bezirksblitz am 1.11.2022.

Sowohl im Einzelturnier am Vormittag als auch im Mannschaftsturnier am Nachmittag begleitete das Schiedsrichtergespann Ramin Geshnizjani und Carina Pawitsch souverän das Turnier, das von großer Fairness der Spieler untereinander geprägt war. Komplettiert wurde die tolle Teamleistung durch die Organisation des Turniers durch Bezirksspielleiter Salvatore Ketterer und Bezirksleiter Bernd Hähnle.

Durch Einsatz eines Beamers konnte Zeit Papier und Zeit eingespart werden und die 15 Runden des Einzelturniers und 11 Runden des vollrundigen Mannschaftsturniers vergingen sprichwörtlich im Fluge, um 16:45 Uhr konnte das Turnier abgeschlossen werden.

In der Mittagspause nach dem Einzelturnier wurden die Spieler von der Gastronomie der TSV-Gaststätte versorgt.

Nun aber zum eigentlichen Geschehen auf den Brettern:

Sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag dominierten Spieler von Kornwestheim. So wurden die ersten drei Plätze am Morgen von den jungen Kornwestheimern Julian Maisch, Marc Schallner und Till Steinmeyer errungen, den 4. Qualifikationsplatz konnte sich Armin Bauer von der TSG Öhringen sichern.

Die Erfolge aus dem Einzelturnier beflügelte die Kornwestheimer auch im vollrundigen Mannschaftsturnier am Nachmittag: Kornwestheim holte sich den Titel vor den Teams aus Heilbronn-Biberach und SF Schwaigern. Den vierten Qualifikationsplatz konnte sich Marbach sichern vor den Hausherren aus Willsbach.

Unser herzlicher Dank gilt Thomas Unterkoffler, der bis ca. 13.00 Uhr die Verpflegungstheke managte und Christina Walter, Silvia Hähne und Inge mit Fabian Pfaff, die den Nachmittag übernahmen.

Seniorenmannschaft siegt mit 3,5 zu 0,5 souverän gegen Göppingen

Seniorenmannschaft siegt mit 3,5 zu 0,5 souverän gegen Göppingen

Nach längerer Pause hat sich diese Saison wieder eine Mannschaft für die Teilnahme an der württembergischen Seniorenmeisterschaft gefunden. Am Samstag stand die erste Runde an, die zentral in Stuttgart-Vaihingen ausgetragen wurde.

Gegen das Team aus Göppingen musste aufgrund einer Krankheitswelle auf Willsbacher Seite das quasi letzte Aufgebot ins Rennen geschickt werden. Paradoxerweise war dies aber die nominell stärke Besetzung und so fiel der Sieg gegen Göppingen demensprechend doch recht deutlich aus:

Zunächst erzielte Altmeister Rudolf Hohl, mit 84 (!!!) Jahren der älteste Willsbacher , mit einem souverän erspielten Sieg das 1:0 für Willsbach. Auch Ferdinand Lang ließ sich nicht lumpen und manövrierte seinen Gegner trotz langer Corona-Zwangspause gekonnt aus. Mannschaftsführer Hans Speh trennte sich trotz energischer Angriffsversuche von seinem Gegner Günther Rapp, ehemaliger Kreisspielleiter Filstal, mit Remis. Den nostalgischen Schlusspunkt durfte der jüngste Willsbacher setzen: Bernd Hähnle, in Göppingen aufgewachsen, konnte den ehemaligen Spitzenspieler Eduard Kepp mit einer undeckbaren Mattdrohung im Endspiel bezwingen.

Turnierserie 2022-2023 - Runde 1 Blitzturnier

Zu Beginn der Turnierserie 2022-2023 wurde ein Blitzturnier mit 8 Spielern ausgetragen.

Jens Schmukal konnte sich im doppelrundig ausgetragenen Turnier mit 13 Punkten aus 14 Partien (!) klar vor den punktgleichen Markus Stempfle und Alexander Pfaff durchsetzen. 

Starke Leistung, Jens!

 Hartmut Klotz

 

Damit ergibt sich folgende Tabelle in der Wertung

Punktevergabe: 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1
(bei gleichem Turnierplatz werden Punkte entsprechend geteilt)
Es fließen nur die drei besten Turniere in die Gesamtwertung ein

Pl. Name 1 2
1. Pfaff,Alexander 16.50 25.00 41.50
2. Schmukal,Jens 25.00 12.33 37.33
3. Stempfle,Markus 16.50 12.33 28.83
4. Walter,Rainer 9.00 12.33 21.33
5. Muntzke,Bernd 18.00 18.00
6. Unterkoffler,Thomas 12.00 12.00
7. Speh,Hans 9.00 9.00
8. Lendle,Michael 8.00 8.00
9. Hähnle,Bernd 6.00 6.00
Horen,Nathan 6.00 6.00
11. Hähnle,Daniel 4.00 4.00

 

 

Aktueller Stand Vereinsturnier 2022-2023

 

 

BBEM (Bezirksblitzeinzelmeisterschaft) und die BBMM (Bezirksblitzmannschaftsmeisterschaft) in Willsbach am 1.11.2022

In Willsbach finden am 1. November 2022 die Bezirks-Blitzmeisterschaften statt.

Die Ausschreibung mit allen Informationen findet Ihr unter

2022_Ausschreibung_BBEM_BBMM_Unterland.pdf

Vereinsturnier 2022-2023

Das Turnier startet an diesem Freitag, den 16.09.2022.

Leider haben sich nur vier Spieler angemeldet für das Vereinsturnier, daher wird das Turnier doppelrundig ausgetragen.

 

Württembergisches Schachfestival in Eberstadt

Nach mehr als einer Woche ging in der Eberfirsthalle in Eberstadt das diesjährige württ. Schachfestival zu Ende. Neben einem Meisterturnier mit Titelträgern aus ganz Europa fanden ein Kandidaten- ein Damen- und ein offenes Turnier statt.

Eberstadt

Bei den Meistern siegte GM Yuri Solodovnichenko aus der Ukraine vor dem lettischen GM Normunds Miezis. Den hervorragenden dritten Platz belegte der deutsche FM Maris Deuer, mit 14 Jahren zugleich der Jüngste im hochklassigen Feld!

Beim Kandidatenturnier (Teilnehmer sind in der Regel die Gewinner der Bezirksmeisterschaften) siegte Jewgeni Martaler vor Julian Maisch und Timur Kocharin.

Bei den Damen schließlich siegte WFM Tatiana Kostak vor Sofiia und Angelika Valkova.

Beim offenen Turnier siegte Moritz Reck vor Xiang-Tobias Peng und Thomas Heining. Erfreulich aus Willsbacher Sicht, dass sich Alexander Pfaff den Ratingpreis (75 EUR) für Spieler unter 2000 DWZ sichern konnte.

Zum Abschluss gilt es herzlichen Dank zu sagen im Namen des Schachbezirks Unterland und des Schachverband Württembergs dem Bürgermeister Stephan Franczak und Hausmeister Jürgen Göhring von der Gemeinde Eberstadt, die uns die großartige Eberfirsthalle kurzfristig für unsere Württembergischen Meisterschaften zur Verfügung gestellt haben!

Dem Abteilungsleiter Carsten Schwab mit seinem Team vom VFL Eberstadt, das tagein-, tagaus die Spieler mit Ihren Butterbrezeln, Muffins und Getränken zuverlässig, unermüdlich und stets freundlich versorgt haben.

Bernd Hähnle
Schachabteilung TSV Willsbach,

svw.info immer mal wieder nicht erreichbar ...

Hallole,

habe gerade festgestellt, dass die Seite svw.info immer mal wieder down ist. Dadurch kann es sein, dass auch auf unserer Seite einige Dinge immer mal wieder nicht funktionieren. Hauptsächlich gilt dies für die Termine und Tabellen.

Grüße

Hartmut

Ausschreibungen Vereinsturnier und Turnierserie 2022-2023

Liebe Schachfreunde,

auch in der kommenden Schachsaison planen wir die Durchführung eines Vereinsturniers und unserer traditionellen Turnierserie, die aus insgesamt 4 Blitz- und Schnellschachturnieren besteht.

Für die einzelnen Turniere der Turnierserie ist eine Anmeldung erwünscht aber nicht zwingend erforderlich.

Turnierserie 2022-2023 (pdf)

 

Für das Vereinsturnier ist eine Anmeldung bis spätestens Montag, 12. September um 16 Uhr zwingend erforderlich.

Vereinsturnier 2022-2023 (pdf) 

 

Je früher eine Anmeldung erfolgt umso besser ist es aber natürlich!

Vielen Dank!

Kontaktdaten für Anmeldungen:

Jens Schmukal, Tel. 0176/30755042, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Viele Grüße Jens

Bericht in der Heilbronner Stimme

Sie spielten sogar gegen den Vizeweltmeister

OBERSULM
Schachabteilung des TSV Willsbach wird 75 Jahre alt und hat große Erfolge gefeiert

Von Gustav Döttling

1952 simultan vizeweltmeiste

1952 spielten (von rechts) Walter Heinl, Dieter Hass, H. Lazda, Rudolf Hohl und Peter Wünschel simultan gegen Vizeweltmeister Efim Bogoljubow.

Foto: privat

Der Aufstieg der Schachabteilung des TSV Willsbach zu einem der einst führenden Vereine im Schachbezirk Unterland ist untrennbar mit den Namen des Vereinsgründers Gerhard Hohl und dem seines jüngeren Bruders Rudolf Hohl verknüpft. Gerhard Hohl hob im Jahr 1947 mit schachbegeisterten Kameraden aus der Handballabteilung des TSV Willsbach die Schachabteilung des TSV aus der Taufe.

In der Vereinschronik von 1947 ist über die Anfänge zu lesen: „Schon im Winter 1946 trafen sich die Brüder Helmut und Edwin Bernhard mit Gerhard Hohl manche Abende zu einer Schachpartie. Ob sie wohl damals schon eine Schachabteilung gründen wollten? Ich glaube ja, denn schon damals luden sie mich ein, und auch Erik Graf Wrangel wurde gekapert, und wir trafen uns von da an in der Wirtschaft zum Hasen“, schreibt der erste Vereinschronist Dieter Haas.

Beim „Haasen-Beck“ 
Die Schachfreunde nahmen willige Anfänger wie Klaus Kossira, Alfred Vollert, Dieter Schilling und Wolfgang Kuch auf. Im Herbst 1947 kamen Walter Heinl und Kurt Hafner dazu. Bis 1955 waren die Hasenwirtschaft des „Haasen-Beck“, wo die Abteilung gegründet wurde, sowie ab und zu das Gasthaus Lamm das Spiellokal.

Gerhard Hohl steckte mit seiner Schachleidenschaft die Jungen an und trainierte mit ihnen. So begann die an Erfolgen reiche und auch von Rückschlägen nicht verschonte Erfolgsgeschichte der TSV-Schachabteilung. Das erste Mannschaftsspiel fand am 21. Februar 1948 gegen die spielstarke Heilbronner Jugendmannschaft an 15 Brettern im Lamm statt. Der überraschende Ausgang: 8:7 für Willsbach.

1952 wurde Gerhard Hohl Bezirksjugendleiter. Mit 22 Spielern hatte der TSV die größte Jugendabteilung in Württemberg. Bei einem Simultanspiel 1952 gegen Efim Bogoljubow, einst Vizeweltmeister, kämpften fünf Willsbacher Nachwuchstalente mit.

1955 wurde das Gasthaus Ochsen von Erika und Rudi Fleiner die Schachheimat. Die Zahl der Mitglieder wuchs auf über 80, die in fünf Mannschaften spielten. Im Ochsen wurde es zu eng, und die Abteilung zog 1981 ins TSV-Sportheim um. Seit 2016 ist das Landfrauenheim im Schabengässle das Spiellokal.

Geselligkeit und Kampfgeist
Zwischen 1956 und 1958 gewann Rudolf Hohl drei Mal in Folge im Schachbezirk die Jugendeinzelmeisterschaft. „Geselligkeit, Miteinander, aber auch Kampfgeist war unsere Stärke“, vermerkt die Chronik im Jahr 1960. 1962 bis 2011 ging es mit zahlreichen Meisterschaften und Pokalsiegen von Mannschaften und in Einzelwettbewerben stetig aufwärts. Gerhard Hohl wurde 1973 Bezirksleiter des Schachbezirks Unterland. 1976 gewann Willsbach I die Meisterschaft der Landesliga und stieg in die Verbandsliga auf. Diesen Erfolg toppte die 1. Mannschaft 2011 mit dem Aufstieg in die Oberliga. Zweimal richtete der TSV die Württembergischen Meisterschaften für Männer und Frauen aus. 1981 setzten Peter Kercher, Uwe Schenk und Gustav Döttling, ausgebildete junge Schachtrainer, die erfolgreiche Jugendarbeit von Gerhard Hohl fort.

Mit ihren Talenten erzielte das Trainerteam ungeahnte Erfolge:Das Team der Grundschule Affaltrach fuhr zur deutschen Meisterschaft nach Berlin. Mehrere Jugendmeistertitel hefteten Fabian Döttling, Stefan Brodbeck und Karl Wartlick an die TSV-Fahnen und wurden in Kassel Deutscher Vizemeister in der U20. 2016 erfüllte der Deutsche C-Jugend-Meistertitel von Fabian Döttling und sein Erfolg in der Altersklasse U16 als Jugendeuropameister sowie sein anschließender Aufstieg zum internationalen Großmeister den ganzen Verein mit Stolz. Mit Schach-AGs im JKG Weinsberg (seit 1990) und dem PDG Obersulm (seit 2004) pflegt die Abteilung fruchtbare Schulkontakte. Abteilungsleiter waren Gerhard Hohl, Hartmut Klotz und Alexander Pfaff.

Hartmut Klotz pflegt seit 25 Jahren die Homepage der Abteilung. 2020 übernahm Schachtrainer Bernd Hähnle das Jugendtraining von Gustav Döttling.

75 Jahre TSV Willsbach Schachabteilung

Unsere Vereinsfeier findet morgen am 16. Juli, ab 18.00 Uhr in TSV Sportheim anlässlich unserer 75-jährigen Bestehens statt.

Wir wollen gemeinsam mit unseren Familien zusammen ab 18.00 Uhr feiern. Unser Vorstand des TSV Willsbach Armin Waldbüßer wird die Grußworte sprechen.