springer webWer wissen möchte, was sich bei der Schach-Abteilung des TSV Willsbach so tut, ist hier genau richtig ... 
egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi, wir freuen uns über jeden Besuch. 

>>> SCHACHKURS für Jungen und Mädchen im Grundschulalter <<<

Heute ist der 19.10.2019, es gibt 40 kommende Termine
(15 Vereinstermine und 25 Spieltermine)

  • So 20.10.2019 09:00 Uhr   Bezirksliga TSV Willsbach 1 - SC Neckarsulm 1
  • So 20.10.2019 09:00 Uhr   Bezirksliga TSV Willsbach 2 - SV Böckingen 1
  • Fr  25.10.2019 20:00 Uhr   A - und B-Turnier 2019-2020 Runde 2 - Ersatztermin
  • Fr  08.11.2019 20:00 Uhr   Turnierserie Runde 2 - Schnellschach
  • So 10.11.2019 09:00 Uhr   A-Klasse HN-Hohenlohe TSV Schwaigern 1 - TSV Willsbach 3

Kontakt 
Alle Termine

News


 

Quo vadis Breitensport?

TSV Willsbach 1 verliert in der Bezirksliga gegen SK Schwäbisch Hall 1 mit 2,5 zu 5,5

Geld schießt Tore oder setzt Matt - so oder ähnlich kann man man das ungleiche Duell zwischen den beiden Spitzenmanschaften der Bezirksliga Nord beschreiben. Ungläubig nahm die durchaus kampfesbereite Willsbacher Truppe die gegnerische Aufstellung zur Kenntnis: Schwäbisch Hall machte ernst und mobilisierte tasächlich erstmals seine komplette internationale Damentruppe:

  1. Irina Bulmaga (Rumänien, Elo 2410, Nr. 53 der Damen-Weltrangliste)
  2. Sophie Milliet (Frankreich, Elo 2387, Nr. 75 der Damen-Weltrangliste)
  3. Evgeniya Doluhanova (Ukraine, Elo 2348, Nr. 125 Frauen-Weltrangliste)
  4. Mihaela Sandu (Rumänien, Elo 2294, Nr. 190 Frauen-Weltrangliste)

20190203 111349

Alle Bilder siehe 2019 Spiel gegen Schwäbisch Hall 1

An den verbliebenen 4 Brettern war das Kräfteverhältnis deutlich ausgeglichener. Das sollte sich so auch dann im Endergebnis widerspiegeln: An den ersten 4 Brettern gab es nicht viel zu holen, Bernd Hähnle konnte seine eigens aus London eingeflogene Gegnerin (ehemalige französische Meisterin Sophie Milliet) ein wenig ärgern. Schlussendlich aber kollabierte seine zweischneidige Stellung trotz zwischenzeitlichem Material- und Zeitvorteil aufgrund einer kleinen Ungenauigkeit.

An den hinteren Brettern holte Ferdinand Lang souverän den einzigen Sieg für Willsbach, Robin Günthner, Jürgen Bälz und Jens Schmukal trennten sich mit Remisen von Ihren Gegnern. Alles in allem sicherlich ein interessanter Tag für die Willsbacher Spieler, eine Erfahrung, die auch altgediente Spieler der früheren Willsbacher Oberligamannschaft (3. Liga in Deutschland!) wie Karl Wartlick, Alexander Pfaff, der in diesem Spiel pausierende Hartmut Klotz und Bernd Hähnle so extrem noch nie erlebt haben .

Schachlich gesehen war dies das wohl nominell stärkste Team, das je mit einer Willsbacher Mannschaft die Klingen gekreuzt hat und das in der lokalen Bezirksliga! Auch die Zahl der Zuschauer war deutlich höher als bei jedem anderem Manschaftskampf in der Vergangenheit. Irgendwie schade, dass es trotzdem kein Vertreter der Lokalpresse ins Landfrauenheim geschafft hatte.

Mit dieser deutlichen Niederlage können die Willsbacher nun alle Aufstiegschancen getrost begraben. Als Trost bleibt, dass dieser Erfolg von Schwäbisch Hall im wahrsten Sinne des Wortes teuer erkauft war. Quo vadis Breitensport?

Turnierserie 2018-2019

Im Schnellschachturnier am 25.01.2019 konnte sich Markus Stempfle vor Karl Wartlick und Rainer Walter durchsetzen.

Alle Ergebnisse und aktueller Punktestand siehe  Turnierserie 2018-2019

SK Schwäbisch Hall 2 - TSV Willsbach 2 4,5:3,5

Ersatzgeschwächt nur mit 7 Spieler mußte die zweite Mannschaft des TSV Willsbach beim Tabellenletzten antreten.

Der Rückstand erhöhte sich, da die Spiele an den hinteren Brettern leider verloren gingen. Rudolf Hohl erreichte zumindest ein Unentschieden.

Danach konnte Hans Speh seine Siegesserie auf 4 Siege in Folge ausbauen. Auch Rainer Walter gelang in seinem 200. Mannschaftskampf für den TSV Willsbach der erste Saisonsieg. Kamrouz Nadjafi freute sich anschliessend über seinen zweiten Sieg hintereinander.

Zuletzt musste unser Spieler an Brett 6 seine Partie aufgeben.

Mit dieser unglücklichen Niederlage wird nun noch ein harter Kampf um den Abstieg. Zumal weitere Spieler für den Rest der Saison ausfallen werden.

siehe auch Tabelle 2. Mannschaft 2018-2019

SF Schwaigern 3-TSV Willsbach 4 4:4

Mit nur sieben Spielern erkämpfte sich das Willsbacher Perspektive-Team am Sonntag im Auswärtsspiel bei den erstmals in Bestbesetzung angetretenen Gastgebern ein verdientes Unentschieden. Mit etwas mehr Erfahrung in Endspieltechnik wäre für den TSV-Nachwuchs durchaus ein Sieg möglich gewesen.

Nachdem die Willsbacher zunächst durch das kampflose 1:0 an Brett 8 hinten lagen, erzielte Gustav Döttling den Ausgleich zum 1: 1. Mit einer schönen Mattkombination überrumpelte Youngster Jan Hähnle an Brett 5 seinen Gegner und brachte Willsbach in Führung. Durch einen Erfolg an Brett 6 glich Schwaigern aus.

Stefan Stenger an Brett drei und Uwe Schenk an Brett zwei sorgten für die Willsbacher Punkte zum 4:4.

siehe auch Tabelle 4. Mannschaft 2018-2019

Bezirksjugendeinzelmeisterschaften in Bad Urach

Die traditionellen Jugendmeisterschaften fanden dieses Jahr wieder in der Jugendherberge Bad Urach statt. Rund 60 Jugendliche der Altersklassen U10, U12, U14, U16, U18 kämpften um die jeweils 3 Qualifikationsplätze für die Württembergischen Meisterschaften, die dieses Jahr in Würzburg stattfinden werden.

Mit Malte und Nicolas Koch, Jan und Daniel Hähnle und Paul Rissling war der TSV Willsbach diesmal mit insgesamt 5 Jugendlichen in 4 Altersklassen vertreten. Am erfolgreichsten schlugen sich Malte Koch und Jan Hähnle, die beide als jeweils 4. Ihrer Altersklasse denkbar knapp die Qualifikation verpassten.

Malte Koch rutschte aufgrund schlechterer Feinwertung (quasi Tordifferenz) auf den 4., Jan Hähnle verlor unglücklich die letzte Partie, hatte aber mit die beste Feinwertung innerhalb des Teilnehmerfeldes. Ein kleine Hoffnung gibt es für vielleicht noch, falls es zu krankheitsbedingten Ausfällen bei den Qualifikanten kommt.

-hä

SK Lauffen 2 - TSV Willsbach 1 4:4

Mit dem berühmten blauen Auge kam die erste Mannschaft am Wochenende in Lauffen davon. Der Sonntag began schon mit ungewohntem Stress, die Anfahrt nach Laufen verlief größtenteil auf ungeräumten Straßen.

An den Brettern verlief es in der Folgen auch eher chaotisch. Kaum ein Willsbacher hatte nach der Hälfte der Spielzeit eine Stellung auf dem Brett, bei der man von konkreten Siegchancen hätte sprechen können. Im Gegenteil, 3 Partien standen quasi auf Verlust. Insofern mussten wir am Ende froh sein, dass Karl Wartlick und Alexander Pfaff den Anschluss herstellten und Robin Günthner seinen Gegner in einem remislichen Endspiel ganz stark überspielte.

Jürgen Bälz und Frieder Wartlick, der glücklichweise wieder als zuverlässiger Ersatzmann kurzfristig einspringen konnte, holten immerhin noch Remisen für Willsbach. Mit einem Punkt Rückstand liegen wir auf Rang 2 hinter Favorit SK Schwäbisch Hall 1. Angesichts dessen, dass die Meisterschaft sowieso nur über einen Sieg gegen Schwäbisch Hall erreicht werden kann, ist ein Punkt Rückstand natürlich noch kein Beinbruch.

-hä

siehe auch Tabelle 1. Mannschaft 2018-2019

TSV Willsbach 2 - SF Schwaigern 1 4:4

Gegen den Tabellendritten aus Schwaigern war Willsbach 2 krasser Aussenseiter. Kamrouz Nadjafi, der sich 2 Stunden durch Eis und Schnee kämpfte, konnte schon nach 1,5 Stunden den ersten Sieg verbuchen. Leider gingen dann die hinteren 3 Bretter alle verloren, sodass es nach dem Remis von Rudolf Hohl schon fast verloren schien.

Unser junger Papa Jens Schmukal kämpfte wie ein Löwe seinen Gegner am Spitzenbrett nieder. Auch Rainer Walter hielt nach zähen Kampf die Stellung ausgeglichen und erreichte ein Remis. Hans Speh läuft wieder zur Bestform auf und sicherte trotz Zeitnot mit seinem Sieg das Unentschieden für die Mannschaft. So haben wir uns vom letzten Tabellenplatz auf den 7. Platz hochgearbeitet.

-wa

siehe auch Tabelle 2. Mannschaft 2018-2019

TSV Willsbach 1 - TSG Öhringen 2 5:3

Letztlich ungefährdet konnte Tabellenführer und Favorit Willsbach 1 gegen die abstiegsbedrohte 2. Mannschaft aus Öhringen gewinnen.

Erfreulich verlief zunächst der Auftakt, Ferdinand Lang feierte sein Saisondebüt und konterte seinen recht stürmischen Gegner routiniert aus. Bernd Hähnle stellte an Brett 1 seinen Öhringer Gegner vor so große Probleme, dass dieser die Bedenkzeit überschritt. Zwischenzeitlich konnte dann Öhringen an Brett 3 verkürzen. Kurz darauf holten Thomas Unterkoffler und Alexander Pfaff mit jeweils überlegenem Spiel weitere Punkte für Willsbach.

Bernd Muntzke und Jürgen Bälz sicherten schließlich den Vorsprung ab, indem Sie mit Ihren Gegnern die Punkte teilten. Willsbach 1 bleibt an der Tabellenspitze, nun punkt- und brettpunktgleich mit SK Schwäbisch Hall 1.

-hä

siehe auch Tabelle 1. Mannschaft 2018-2019

Schach WM 2018 - Partien 1-12 remis

Alle Partien zum Nachspielen siehe Schach WM 2018

 

bild1

 

 

Heilbronner Nikolaus-Jugendopen

Für Paul Rissling und Andrii Lisnik vom TSV Willsbach hatte sich die Teilnahme richtig gelohnt, beide Jugendspieler konnten in der U16-Gruppe die Ratingpreise gewinnen und sich über ein großzügiges Taschengeld freuen.

Aber auch die anderen Willsbacher schlugen sich bestens und platzierten sich in Ihren Altersgruppen im Mittelfeld. Jan und Daniel Hähnle, Malte Koch und Kevin Mantsch komplettierten das Willsbacher Teilnehmerfeld bei einem der größten Jugendturniere in Deutschland mit mehr als 250 Spielern.

-hä

SV Gaildorf/Fichtenberg 1 - TSV Willsbach 1 3,5:4,5

Unerwartet hartnäckig wehrte sich der Abstiegskandidat Gaildorf/Fichtenberg trotz deutlicher Ratingsvorteile an allen Brettern. Zunächst lief auch alles nach Plan, Karl Wartlick und Alexander Pfaff nutzen Ihren Weißvorteil schnell und wir lagen 2:0 in Front. Ein Remis durch Jürgen Bälz hätte bereits das erste Warnzeichen sein können, in der Folge nämlich kippten 3 Partien und plötzlich lag ein Unentschieden in der Luft.

Bernd Muntzke erkannte die sich abzeichnende Gewinnposition von Bernd Hähnle an Brett 2 und remisierte vorsorglich. Als letzter Willsbacher behielt Bernd Hähnle im Endspurt die Nerven, und konnte den Gegner aus einem langwierigen Damenendspiel in ein Bauernendspiel locken, wo er den Materialvorteil dann relativ einfach zum Sieg ummünzen konnte

Mit diesem Sieg sind wir weiterhin an der Tabellenspitze, dicht gefolgt vom Mitfavoriten SK Schwäbisch Hall 1, der sich seine Aufstiegsambitionen mit einem 7:1-Kantersieg n Böckingen unter Beweis stellte und dabei auch erstmals eine rumänische Meisterin einsetzte.

-hä

siehe auch Tabelle 1. Mannschaft 2018-2019

TSV Willsbach 2 – Heilbronner SV 3 4,5:3,5

Endlich gewann die zweite Mannschaft des TSV Willsbach das erste Spiel in der neuen Saison.

Ersatzmann Gustav Döttling sicherte früh den ersten Punkt. Doch bei den nächsten 3 Partien siegten die Heilbronner, sodass wir 1:3 in Rückstand gerieten. Dann konnte Achim Fischer durch seinen Mehrbauer einen vollen Punkt einfahren. Auch Kai Metzger gewann sein Endspiel gegen einen deutlich stärkeren Gegner. So stand es nun 3:3 und alles war wieder offen.

Nach einem Figurenabtausch hatte Hans Speh die Dame seines Gegners gewonnen und damit auch die Partie. Am Spitzenbrett willigte der Gegner von Jens Schmukal zum Remis ein. Durch diesen knappen Sieg konnten wir uns etwas vom Tabellenende absetzen.

-wa

siehe auch Tabelle 2. Mannschaft 2018-2019