Mannschaft 1

Willsbach 1 – Ludwigsburg 1 1:7

Nachdem wir erneut stark ersatzgeschwächt gegen den Spitzenreiter im Heimspiel antreten mussten und zudem eine Partie kampflos abgegeben mussten, ging es für uns nur noch um die Schadensbegrenzung.

Ein voller Punkt gelang Jürgen Bälz. Alle anderen Partien mussten den deutlich stärkeren Gegnern im Verlauf des Mannschaftskampfes erwartungsgemäß gutgeschrieben werden.

Nun endlich auf den Abstiegsplätzen angekommen werden wir uns im nächsten Kalenderjahr mit ganzer Kraft in den Abstiegskampf werfen.

-ap

siehe auch Tabelle 1. Mannschaft 2016-2017

SC Bad Wimpfen 1 – TSV Willsbach 1 4,5:3,5

Der erhoffte Befreiungsschlag blieb erneut aus - dabei hatte es so gut begonnen: Am ersten Brett konnte Ferdinand Lang ohne Kampf den Sieg einfahren, sein Gegner war kurzfristig erkrankt. Bald folgte das 2:0 durch Thomas Unterkoffler und einen weiterer halber Punkt konnte Hartmut Klotz dazu steuern. Im weiteren Verlauf konnte TSV-Urgestein Rudolf Hohl nach einer zwischenzeitlichen Niederlage unsererseits wieder auf den alten Abstand mit 3,5:1,5 erhöhen.

Fachkundige Zuschauer konnten zu diesem Zeit aber bereits erahnen, dass die Messe noch nicht gelesen war. Die letzten 3 Partien gingen allesamt verloren, teils in langen Verteidigungsschlachten nach dummen Eröffnungsfehlern, verbunden mit Zeitnot.

Nach dem Spielverlauf wäre zumindest ein Unentschieden nicht unverdient gewesen, so aber müssen wohl bis ins nächste Jahr hinein auf einen Erfolg warten. Das letzte Spiel des Jahres bestreiten wir gegen Tabellenführer Ludwigsburg, die Trauben dürften da momentan zu hoch hängen. Im nächsten Jahr können wir wohl wieder mit einer Verstärkung der Mannschaft rechnen, da derzeit pausierende Spieler einsetzbar sind.

siehe auch Tabelle 1. Mannschaft 2016-2017

Unglückliche Niederlage von Willsbach 1 ...

... gegen Öhringen 1 mit 3,5 zu 4,5

Auch am 2. Spieltag musste Willsbach 1 beim Derby gegen Öhringen erneute beide Punkte abgeben.

Nach Siegen von Bernd Hähnle, Hartmut Klotz und Jens Schmukal und 3 Siegen der erfahrenen Öhringer Mannschaft kam es auf die letzten beiden Partien an. An beiden Brettern sah es zu diesem Zeitpunkt eher besser aus für Willsbach und es gab berechtigte Hoffnung auf einen Sieg gegen Öhringen.

Leider kippte dann eine der Partien zu Gunsten von Öhringen und Thomas Unterkoffler, der bis Schluss um eine Siegchance kämpfte, musste schließlich in ein Remis einwilligen.

Als nächster Gegner wartet Bad Wimpfen, hier sollten wir endlich die ersten Punkte einfahren.

siehe auch Tabelle 1. Mannschaft 2016-2017

Klatsche zum Auftakt für Willsbach 1 gegen Neckarsulm 1

Im Auftaktspiel der Landesliga unterlagen wir bei Neckarsulm 1 deutlich mit 1,5 zu 6,5. Ohne unsere früheren Spitzenspieler Karl Wartlick, Christian Wolf und Michael Kleinknecht angetreten, war uns klar, dass es ein harter Kampf werden würde. Die Überraschung und Enttäuschung war dementsprechend groß, nachdem das ernüchternde Endergebnis feststand.

Nur wenige Willsbacher erreichten an diesem regnerischen Sonntag Ihre Normalform: Ferdinand Lang erzielte gewohnt souverän den einzigen Sieg für Willsbach, Bernd Hähnle konnte zumindest noch einen halben Punkt verbuchen.

Die anderen Partien liefen aus Willsbacher Sicht alle sehr enttäuschend, irgendwie fehlte Fortune an diesem Morgen. Vielleicht ist der Sieg ein wenig zu deutlich ausgefallen gegen einen sehr ausgeglichen besetzten Gegner. Für Willsbach 1 gilt es jetzt, sich aufzurappeln und das Formtief schnell zu überwinden. Am 9.10. ist Öhringen 1 unser Gegner und die Aufgabe ist mindestens genauso schwer.

siehe auch Tabelle 1. Mannschaft 2016-2017

Willsbach 1 – Heilbronner SV 1 2:6

Mit ein wenig Glück wäre ein besseres Ergebnis gegen den neuen Meister der Verbandsliga Nord, den Heilbronner SV, drin gewesen. Einzig Ferdinand Lang war ein Sieg vergönnt, Bernd Hähnle und Alexander Pfaff konnten dem Favoriten zumindest noch Remisen abnehmen.

Nach mehreren Jahren in der Verbandsliga hat es nun doch noch erwischt, nachdem die Personaldecke jedes Jahr dünner wurde.

Unsere Gratulation gilt dem Nachbarn aus Heilbronn, der seine jahrelange Durststrecke überwunden hat und nun den Bezirk Unterland in der Oberliga vertreten darf.

siehe auch Tabelle 1. Mannschaft 2015-2016

SK Schwäbisch Hall 2 - TSV Willsbach 1 5:3

Gegen den Tabellendritten der Verbandsliga konnten wir lange den Ausgang offen halten, um am Ende dann doch wieder mit leeren Händen dazustehen.

Nach Remisen von Hartmut Klotz und Alexander Pfaff gingen wir durch einen Sieg von Karl Wartlick zunächst sogar in Führung. Leider gingen dann zwei Spiele unerwartet für uns verloren.

Auch Michael Kleinknecht und Ferdinand Lang mussten sich in der Folge mit halben Punkten begnügen, so dass nur noch am ersten Brett mit einem Sieg die Chance auf eine Punkteteilung mit Schwäbisch Hall bestand. Die an sich ausgeglichene Stellung ging dann aber auch noch verloren, frei nach dem Motto : „Alles oder Nichts“.

Am letzten Spieltag geht es nun gegen den Tabellenführer aus Heilbronn. Für uns geht es um nichts mehr, spätestens ab heute können wir für die Landesliga mit dem Ziel des sofortigen Wiederaufstiegs planen.

 

TSV Willsbach 1 – SK Lauffen 1 2:6

Wie so oft in dieser Saison erneut ohne 2 Stammspieler an den vorderen Brettern angetreten, gab es auch gegen den Lokalrivalen aus Lauffen nichts zu holen, zumal deren Team in Bestbesetzung angetreten war.

An den letzten drei Brettern sah es zunächst recht gut aus. Hans Speh siegte dann auch souverän, auch Ferdinand Lang erwies sich als gewohnte Konstante in unserem Team. Mit seinem Sieg ist er zumindest der beste Willsbacher in dieser Saison und erreicht derzeit immerhin eine 50 %-Quote.

Über die restlichen Partien braucht man keine großen Worte zu verlieren, außer dass Schach durchaus als Mannschaftssport zu sehen ist und die Mehrheit der Spieler derzeit von einer Formschwäche infizert ist.

Stuttgart-Wolfbusch 1 – Willsbach 1 2,5 : 5,5

Die erste Mannschaft hat leider auch das Auswärtsspiel in Stuttgart deutlich verloren.Den einzigen Sieg für Willsbach durfte Bernd Hähnle verbuchen, Remisen steuerten Karl Wartlick, Alexander Pfaff und Thomas Unterkoffler bei. Damit bleiben wir auf dem letzten Tabellenplatz hinter Stuttgart 3.